Aktuelles

102 Beiträge

2013 Workingtest *Haus Unterbach*

08.09.2013

DANIEL & GANDO gewinnen die Fortgeschrittenen-Klasse und belegen mit 109/120 Punkten den 1. Platz !

Nachdem Daniel und Gando letztes Wochenende ja einen *fast* perfekten Einstieg
in die Fortgeschrittenen-Klasse hatten, haben sie nun den Klassenwechsel äußerst erfolgreich gemeistert.

Bei schönen und sehr anspruchsvollen Aufgaben, im äußerst abwechslungsreichem
Gelände konnte Gando zeigen was ihn ausmacht:
Schnelligkeit, Finderwillen und seine Geländehärte reichten letztendlich zum Sieg.

Es war eine riesen Freude diesem tollen Team bei der Arbeit zu zusehen!!

International Retriever Team Event, Chatsworth Estate, Derbyshire 2013

Am 29. Mai ging es mit gepacktem Auto Richtung Chatsworth / England zum Internationalem Retriever Team Event.

Für uns war es das erste Mal dass wir an dieser internationalen Prüfung

– ausgestattet vom DRC –  teilnemen durften.

Mit großer Vorfreude machten wir uns auf den Weg.

Das Team Germany bestand aus :

  • Günther Kohler mit Lockthorn Topper
  • Doris Albrecht mit Dave von der Steinmauer
  • Bernd Janich mit Blackthorn Enki
  • Beate Perick mit Balu Oscar vom alten Trappisten Kloster  

An der Fähre in Calais / Frankreich trafen wir uns mit Doris, Thomas und Günther. 

Bernd war bereits in England. 

Die Überfahrt nach Dover /GB war auch für die Hunde überhaupt kein Problem.

Kurz nach der Ankunft haben wir unsere Vierbeiner dann in einem kleinen Park 

laufen lassen und dort schon das schöne England genossen. 

Kaum im Hotel eingecheckt trafen wir nun auch Bernd, dann ging es weiter zum Prüfungsgelände nach Schloss Chatsworth.

Die Auffahrt zum Schloss war atemberaubend. Wunderschöne Parks, weite Wiesen mit freilaufenden Schafen und Rotwild-Rudeln und mittendrin dieses sehr schöne, alte Schloss.

Eine echte Traum-Kulisse!

Wir sind dann hoch gefahren, konnten direkt vor Ort mit unseren Hunden noch etwas trainieren und hatten somit ein gutes Gefühl für die nächsten Tage. 

Insgesamt waren 8 internationale Teams ( Großbritannien, Irland, Norwegen, Italien, Schweiz,Niederlande, Dänemark und Deutschland) am Start, diese durften sich über 2 Tage den Aufgaben der Richtern stellen.  

Der Donnerstag, 30.05.2013 war unser erster Prüfungstag (natürlich ) mit englischem Regen…. aber davon lies sich niemand die Laune verderben. 

Unsere erste Aufgabe – der Walkup – war nicht so wie man ihn von deutschen Workingtests kennt. 

Wir  wurden begleitet von insgesamt ca. 8 Personen – zwei Richtern, Helfern, Fotografen, Schützen, Werfern –. Auf einem schönen aber auch sehr weitläufigem Heide-Plateau …. herrlich !! 

Das Treiben pro Team und Aufgabe dauerte rund 20 Minuten, jeder von uns musste 3 Marks und 1 Blind arbeiten. 

Nach einer gut organisierten Mittagspause ging es wieder ins Gelände. 

Unsere zweite Aufgabe fing mit einem Drive an. Einem sehr intensivem Treiben hoch oben auf  einem Felsen, wir standen im Tal davor.

Etliche Tontauben und Dummies wurden von einem Felsvorsprung mit reichlich Schussabgaben und sehr viel Geräuschkulisse in unsere Richtung geworfen.

Vor, hinter, und neben uns standen Helfer und Richter, welche den Treibern durch lautes zurufen das Startsignal gaben. 

Anschließend haben wir den Standpunkt gewechselt und jeder musste 4 sehr lange Blinds arbeiten. Auch hier war es wieder ein sehr schönes , aber auch anspruchvolles Gelände. 

Den ersten Tag haben wir mit dieser Aufgabe abgeschlossen und waren alle zufrieden mit den Ergebnissen, denn alle Hunde hatten sehr gut gearbeitet.

Danach ging es schnell ins Hotel und hübsch machen, denn der Empfang im Schloss Chatsworth stand an. 

Dort angekommen und sehr herzlich in Empfang genommen, wurde uns noch einmal bewusst wie besonders und wie schön die Teilnahme an diese Prüfung ist! 

Mit vielen, lieben Menschen sowie den Offiziellen des *The Kennel Club* kamen wir dort schnell ins Gespräch.

Es gab leckeres Essen (ich dachte immer das können die Engländer gar nicht) und kalte Getränke.

Aber all zu lange wollten wir nicht bleiben, denn am anderen Morgen ging es wieder früh los.

Um genau zu sein um 7.15 Uhr ging es vom Hotel aus wieder in Richtung Prüfungsgelände.

Nach einer kurzen Ansprache wurden die Gruppen eingeteilt. 

Bei den nächsten vier Aufgaben sind wir einzeln gestartet d.h. jeder Starter aus jedem Team alleine.

Dieses erinnerte dann an die Workingtests, so wie wir sie kennen, jedoch war alles viel weitläufiger in besonders tollen und anspruchvollen Geländen. 

An dieser Stelle sei einmal gesagt:

Die ganze Prüfung samt Organisation lief äußerst straff aber dennoch sehr relaxt ab.

Danach gab es wieder eine gut organisierte Mittagspause mit leckeren Lunch-Päckchen und jeder Menge Chips – dank Doris .  

Nun konnten wir schon mal einen Blick auf die Punkteliste werfen…. 

Es sah gut für uns aus. 

Nur 4 Punkte hinter den Iren und 13 Punkte hinter den Engländern. 

So hieß unsere Devise: 

Den dritten Platz nach hinten absichern und auf die vorderen Plätze noch einmal angreifen. 

Abschließend kam die Bonus -Teamaufgabe, erstmalig mit Publikum: 

Wir starteten als zweites Team. 

Es fielen zwei weite Markierungen hinter eine hohe Steinmauer. Die erste für mich als Mark und die zweite für Bernd als Memory. Anschließend fiel in entgegen gesetzter Richtung eine  weite Markierung, die Fallstelle nicht sichtbar. Diese sollte Doris arbeiten, Günther hatte abschließend ein Blind im gleichen Bereich.

Wir haben diese Team-Aufgabe sehr gut gelöst und hierfür 76 / 80 Punkte bekommen.

Das nahmen die Iren und die Engländer sicherlich genaustens zur Kenntnis.

Nun konnten wir bei wunderschönem Wetter den anderen Teams auch einmal 

bei der Arbeit zusehen, denn mit der erfolgreichen Bonus-Team-Aufgabe war die

zweitägige Prüfung für uns vorbei. 

Es folgte dann endlich die Siegerehrung, durchgeführt von der Duchess of Devonshire. 

Durch die Team-Aufgabe konnten wir noch Punkte auf die vorderen Plätze gutmachen. 

Das End-Ergebnis war somit super knapp: 

Platz 1   ENGLAND                mit 918 Punkten

Platz 2   IRLAND                    mit 911 Punkten 

Platz 3   DEUTSCHLAND       mit 910 Punkten 

Der Top-Dog des Events kam mit FTCH Asterix Aguzannis of Chatsworth, geführt von John Halsted jr. auch aus dem engl. Siegerteam.

Somit ging es dann glücklich und super- zufrieden wieder zum Hotel.

Anschließend wurde dann noch ein wenig gefeiert, bevor wir dann nach 2 tollen Prüfungstagen ins Bett fielen. Vorher verabschiedeten wir uns noch von Bernd, da dieser schon Nachts durch den Tunnel Richtung München aufbrechen wollte.  

Am nächsten Morgen ging es dann wieder Richtung Deutschland, zur Fähre in Dover. 

Nach der Überfahrt, in Calais, verabschiedeten wir uns von Doris + Thomas, sowie 

von Günther und fuhren heim nach Salzbergen.

Das Ganze mal in einem Satz zusammen gefasst: 

Drei wunderschöne Tage; mit sehr, sehr lieben Menschen in einem ganz tollem Team und superschönen und anspruchvollen Aufgaben in traumhaften Geländen.

DANKE DANKE DANKE ich bin immer noch begeistert!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 v.l.   Duchess of Devonshire, Bernd Janich, Doris Albrecht, Beate Perick, Günther Kohler

DRC-Workingtest *Braunschweiger Löwe*

31.08.2013

BEATE & OSCAR gewinnen die Open und belegen mit 72/80 Punkten den 1. Platz !

Am Samstag startete Beate mit Oscar nach unser Sommerpause beim DRC-Workingtest *Braunschweiger Löwe* im anspruchsvollem Waldgelände auf Gut Wallmoden.

Oscar war mal wieder in Top-Form und benötigte nur wenige Handlings um an die Dummy´s zu kommen, dort wo selbständiges Arbeiten gefragt war machte er seinen Job effektiv und zuverlässig. Beate führte Oscar in ihrer gewohnt ruhigen und souveränen Art, so das die beiden als Team diese starke Konkurrenz gewinnen konnten.